Dr. med.
Anna Andermatt

Engagiert für Ihre Gesundheit.

Dr. med. Anna Andermatt

Frauenärztin ist ein spezieller, herausfordernder und faszinierender Beruf, aber nebst der Arbeit bin ich wie andere Mütter oder Frauen auch.

Ich bin knapp 40-jährig und Mutter von drei wunderbar lebhaften Kindern. Wir wohnen seit rund 10 Jahren in Wettingen. Gerne toben wir uns in der Natur oder am Wasser aus.

Beruflich habe ich mich für die Frauenheilkunde entschieden, weil sie so vielseitig ist, im Wechselspiel von Gespräch und Untersuchung, von Jung und Alt, von Leben und Leid.  Die vielen interessanten Begegnungen faszinieren mich. Meinen Beruf übe ich mich viel Engagement aus und es freut mich sehr, dies nun an meinem Wohnort tun zu können.

Beruflicher Werdegang

2020–2022

Oberarztstelle Gynäkologie und Geburtshilfe, Spital Limmattal 

2019–2020

Assistenzarztstelle Gynäkologie und Geburtshilfe, Spital Limmattal

2018–2020

Praxistätigkeit, Frauenpraxis Regensdorf

2013–2018

Assistenzarztstelle Gynäkologie und Geburtshilfe, Kantonsspital Aarau

2012–2013

Assistenzarztstelle Gynäkologie und Geburtshilfe, Kantonsspital Olten

2010–2012

Assistenzarztstelle Chirurgie, Kantonsspital Baden 

Fähigkeitsausweise

Praxislabor (KMH)

Schwangerschafts-Ultraschall (SGUM)

Qualifikationen

Facharzttitel Gynäkologie und Geburtshilfe (Schweiz)

Doktortitel, Universität Bern

Mitgliedschaften

Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe – gynécologie suisse oder kurz SGGG – ist eine ärztliche Fachgesellschaft mit dem Ziel, die Gynäkologie und Geburtshilfe in der Schweiz wissenschaftlich, praktisch und ethisch zu fördern. Aufgabe der Gesellschaft  ist die umfassende Sicherstellung der Gesundheit der Frau.

Unter dem Namen Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendgynäkologie (Gynea) wurde 1992 in Montreux ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB gegründet. Gynea ist seit 2005 ein Verein innerhalb der gynécologie suisse/Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, SGGG.

Die Schweizerische Gesellschaft für gynäkologische Endokrinologie und Menopause (ehemals Schweizerische Menopausengesellschaft) ist eine medizinische Fachgesellschaft, die mit aktuellen, wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen und weiterführenden Links sowohl Laien als auch Fachpersonen zum Thema «Frauen und Hormone» zur Seite stehen möchte.

Die Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz entstanden aus der Sorge um eine zunehmend kranke Umwelt, die unsere Gesundheit bedroht und das Leben künftiger Generationen in Frage stellt. Die Mitglieder sind überwiegend ÄrztInnen aber auch Zahn- und Tier-ÄrztInnen, sowie Studierende dieser Berufe gehören dem Verein an. Angehörige anderer Berufe unterstützen die Vereinsziele als Gönner.

Die FMH (Foederatio Medicorum Helveticorum) ist der Berufsverband der Schweizer Ärztinnen und Ärzte. Sie vertritt über 42'000 Mitglieder und ist zugleich der Dachverband von über 70 Ärzteorganisationen. Die Kompetenzen der FMH sind in den rechtlichen Grundlagen wie etwa den Statuten geregelt. Die Koordination zwischen der operativen und der strategisch-politischen Ebene übernimmt das Generalsekretariat, das mit seinen über 100 Mitarbeitenden als Bindeglied zwischen Ärzteschaft und Öffentlichkeit fungiert.

Über 1900 Mitglieder gehören dem Aargauischen Ärzteverband (AAV) an; alles Ärztinnen und Ärzte aller Facharztrichtungen, welche in freier Praxis oder in Spitalbetrieben innerhalb des Kantons Aargau tätig sind. Entgegen oft anderslautender Meinung ist unser Verband nicht für ärztliche Abrechnungen gegenüber den Patienten zuständig – das ist die Ärztekasse.